|Rezension| Maggie Stiefvater „The Raven King“ (Spoiler!)

|Rezension| Maggie Stiefvater „The Raven King“ (Spoiler!)

raven king

Scholastic * 26.04.2016 (The Raven Cycle #4) * ISBN 978-0-5454-2498-1

TB 10 €  * eBook 10 € * Autorin

Klappentext For years, Gansey has been on a quest to find a lost king. One by one, he’s drawn others into this quest: Ronan, who steals from dreams; Adam, whose life is no longer his own; Noah, whose life is no longer a lie; and Blue, who loves Gansey… and is certain she is destined to kill him.

Now the endgame has begun. Dreams and nightmares are converging. Love and loss are inseparable. And the quest refuses to be pinned to a path.

Meinung

“He was a book, and he was holding his final pages, and he wanted to get to the end to find out how it went, and he didn’t want it to be over.”

Ich muss zugeben, dass ich – auch wenn ich Maggie Stiefvater liebe und wie gesagt noch ihre Einkaufszettel lesen würde – den Raven Cycle nie ganz oben auf meiner Lieblingsliste angesetzt hatte. Die Geschichte war natürlich toll, die Jungs super, Blue sympathisch und die Recherchearbeit – wow, Hut ab. Aber so richtig mein Herz gewonnen hat die Reihe erst mit ihrem Abschluss.

Vielleicht liegt es an der albtraumhaften Atmosphäre des Buches, denn Albträume zählen zu meinen Guilty Pleasures in der Buchwelt. Tatsächlich ist der letzte Teil der Reihe so richtig finster. Cabeswater wird vom Zufluchtsort zum Wohnort aller Albträume, die sich die Raven Boys und Blue nur vorstellen können. Und diese Albträume ziehen in die Wirklichkeit ein, nicht nur, weil Ronan sie mit sich dorthin trägt. Die ganze Stimmung des Buches ist bedrohlich und düster und ich liebe es!

Dabei schafft es Maggie Stiefvater mal wieder, dass man sich von ihrem Schreibstil durchs Buch getragen fühlt. Man möchte jeden Satz unterstreichen, weil er so schön ist, und hinter jedes Schimpfwort ein Ausrufezeichen setzen, weil es so passend ist für das, was man gerade fühlt, oder das Buch nach einem besonders schönen Kapitel einmal an sich drücken und seufzen und dabei vor Neid zerfließen, weil es wohl niemand so hinbekommt, gleichzeitig poetisch zu schreiben und doch nicht aufgesetzt zu wirken wie diese Frau.

Eine Wendung in der Geschichte, die ich persönlich nicht kommen haben sehe, war die Beziehung zwischen Adam und Ronan. Überhaupt hat sich Ronan schon in den letzten Teilen nach und nach zu meinem Lieblingscharakter entwickelt. Dass er sich irgendwann geoutet hat, fand ich toll, die möglichen Andeutungen, dass diese Gefühle aber für Adam existieren, habe ich wohl geflissentlich übersehen, weil ich bis dato viel zu sehr mit der Adam-Gansey-Blue-Konstellation beschäftigt war. Nichtsdestotrotz habe ich mein innerliches Fangirlfähnchen für Adam und Ronan geschwungen. Hach.

When Adam kissed him, it was every mile per hour Ronan had ever gone over the speed limit. It was every window-down, goose-bumps-on-skin, teeth-chattering-cold night drive. It was Adam’s ribs under Ronan’s hands and Adam’s mouth on his mouth, again and again and again. It was stubble on lips and Ronan having to stop, to get his breath, to restart his heart. They were both hungry animals, but Adam had been starving for longer.

Ein großer Fan war ich auch von Henry. Es scheint seltsam, in die enge Gruppe der Raven Boys plötzlich ein neues Gesicht aufzunehmen und ich habe gelesen, dass viele davon nicht besonders begeistert waren. Ich fand es toll. Henry hat eigentlich keine Ahnung davon, was so wirklich los ist. Er weiß nur, dass er und Gansey beide die gleiche innere Sehnsucht hegen, ihre Geheimnisse mit jemandem teilen zu können, weil niemand außerhalb je verstehen würde, mit welcher Art Magie sich manche herumschlagen müssen und wollen. Henry möchte aus der Suche nach Glendower nichts herausschlagen, er hat keinen Wunsch, den er an ihn richten könnte – er möchte einfach nur einen Platz, an den er gehören kann. Henrys Freundschaft mit Blue und Gansey ist von ganz anderer, reinerer Natur als die zu den anderen, ohne Verpflichtungen und Vorgeschichte.

My mom said she was never herself in English. But it wasn’t that Henry was less of himself in English. He was less of himself out loud. His native language was thought.

Von Artemus war ich hingegen mehr als enttäuscht. Ich hatte mir von Blues Vater wesentlich mehr erwartet als jemanden, der sich konstant in der Vorratskammer versteckt, sich weigert, seiner Tochter in irgendeiner Weise zu helfen,um sich nur ganz am Ende mal dazu herabzulassen, irgendetwas Hilfreiches beizutragen, das im Grunde sowieso alle schon wussten, von Blues wahrer Natur ausgenommen.

The Raven Boys – wie schon seine Vorgänger – wartet mal wieder mit einer Menge Überraschungen auf. Wie immer ist nichts so wie es zu sein schien und alles entwickelt sich in Richtungen, die man nie kommen sehen hat. Das macht die Reihe so spannend. Man weiß nie, wo man letztendlich endet. Wie es endet, war mir dann doch fast ein wenig zu einfach – zuerst die Art, wie Gansey auf Glendower stößt, und dann das Happy End, von dem man eigentlich doch wusste, dass es kommen muss. Nichtsdestotrotz habe ich Rotz und Wasser geheult, versteht mich nicht falsch. Immerhin fand ich es mutig, dass nach vier Büchern voller Suche und Rätsellösung und Leben-aufs-Spiel-Setzerei Glendower einfach tot ist.

“I stopped asking how. I just did it. The head is too wise. The heart is all fire.”

Fazit

Ein Reihenabschluss, der sich ins Herz schleicht und da lange festsitzt, mit einer Sprache, die den Leser in den Bann zieht und einer dunklen Atmosphäre, durch die immer wieder kleine Hoffnungsstrahlen blitzen. Ein Buch also, das man am liebsten komplett zitieren möchte, und ein Beispiel dafür, dass das Young Adult-Genre nicht grundsätzlich leichte Kost für zwischendrin ist.

|Rezension| Jason Segel, Kirsten Miller „Nightmares! – Die Stadt der Schlafwandler“

|Rezension| Jason Segel, Kirsten Miller „Nightmares! – Die Stadt der Schlafwandler“

nightmares 2

Dressler * 19.11.2015 * OT Nightmares! – The Sleepwalker Tonic (#2) * ISBN 978-3-7915-1948-7

HC 17,99 € * eBook 13,99 € * Autor

Klappentext

Albträume können einem ziemlich den Schlaf rauben, das weiß Charlie nur zu gut. Schließlich hat er schon so einige Horrornächte hinter sich. Deshalb sind auch alle begeistert, als der neue Kräuterladen in Orville Falls ein Wundermittel gegen Albträume anbietet. Doch das Elixier hat schaurige Nebenwirkungen: alle, die es genommen haben, geistern wie Schlafwandler durch die Stadt. Schaffen es Charlie und seine Freunde erneut, sich den Schrecken der Nacht zu stellen?MeinungIm ersten Teil von Nightmares wurden mächtig Probleme gewälzt und die meiste Zeit im Albtraumreich verbracht. Nightmares Band 2 ist ganz anders, aber nicht minder spannend.

Charlie, seine Stiefmutter und Freunde haben sich mit der Tatsache arrangiert, dass Charlie und sein kleiner Bruder Jack die neuen Hüter des Tores zur Traumwelt sind. Auch als Familie sind sie mittlerweile zusammengewachsen. Dennoch trübt wieder etwas ihr idyllisches Familienleben – diesmal geht es nämlich um Existenzangst und Rivalität unter Geschwistern.

Wenn sich Eltern Sorgen machen, dann bekommen Kinder das meistens mit, auch wenn Erwachsene nur ungern realisieren möchten. So bemerkt auch Charlie, dass seine Stiefmutter Charlotte drauf und dran ist, sowohl ihren Laden als auch das lila Haus zu verlieren, was in vielerlei Hinsicht katastrophal wäre – zum einen bedeutet das einen neuen Umzug und schlimmer noch, den Verlust der Kontrolle über das Tor im Turmzimmer. Und so passiert, was passieren muss: Charlie öffnet mit seiner Angst das Tor erneut.

Doch nicht nur Charlie ist dazu in der Lage, sondern auch Jack. Und der fühlt sich pudelwohl zwischen all den Monstern und macht sich erst einmal eine Menge Freunde – mehr Freunde, als Charlie bisher geschafft hat. Zu seiner Sorge gesellt sich also auch noch die Eifersucht auf seinen furchtlosen kleinen Bruder, der jeden um den Finger wickeln kann, was ihm nicht so gelingt. Doch auch Jack merkt, dass sein Bruder wütend auf ihn ist und fühlt sich bald als Last und Zumutung für ihn, was ihn traurig macht, vor allem als er seinen großen Bruder am meisten braucht. Dieses Eifersuchtsgefühl kennen bestimmt alle Leser mit Geschwistern und finden sich darin wieder.

Obwohl der zweite Band mehr in der wachen Welt spielt, haben die Autoren es geschafft, dass es nicht minder spannend, gruselig und auch lustig wird. Die Stadt voller Schlafwandler ist schon beängstigend und die Zeit sitzt allen wirklich im Nacken. Urkomisch hingegen fand ich die Nachtmahre in Menschenverkleidung (vor allem das ruppige Wechselbalg in Babyklamotten) und den neuen Charakter Ollie, der Michel von Lönneberga echte Konkurrenz machen könnte.

Schön fand ich den Grundtenor des Buches – dass Liebe und Hoffnung Berge versetzen und heilen können, dass der Rückhalt von Familie so bedeutend für Groß und Klein ist, und dass sich diese Liebe manchmal auf sehr versteckte Art und Weise zeigen kann und man manchmal genau hinsehen muss, um sie zu entdecken. Und auch, dass das Fehlen dieser Liebe und Hoffnung Menschen dazu bringen kann, unerhörte Dinge zu tun und dass hinter bösen Fassaden manchmal nur zerbrochene Herzen stecken.

Etwas schade fand ich, dass es in den deutschen Ausgaben die Bilder nicht gibt, mit denen die englischen Ausgaben bestückt sind. Zwar ist das Buch reichlich illustriert mit den Schattenfiguren, die sich auch am Cover finden, im Vergleich zu den englischen Ausgaben ist das aber leider nur ein schwacher Trost.

Fazit

Eine gelungene Fortsetzung der unterhaltsamen Reihe, die die Geschcihte des ersten Teils wieder gut aufnnimmt und dennoch ganz neu erzählt.
|Rezension| Jason Segel, Kirsten Miller „Nightmares!“

|Rezension| Jason Segel, Kirsten Miller „Nightmares!“

nightmares

Yearling * 28.7.2015 * Nightmares! #1 * ISBN 978-0385744263

TB 6,60 € * eBook 6,27 € * Autor

Klappentext

Charlie Laird has several problems.

1. His dad married a woman he is sure moonlights as a witch.
2. He had to move into her purple mansion—the creepiest place in Cypress Creek.
3. He can’t remember the last time sleeping wasn’t a nightmarish prospect. Like even a nap.

What Charlie doesn’t know is that his problems are about to get a whole lot more real. Nightmares can ruin a good night’s sleep, but when they start slipping out of your dreams and into the waking world . . . well, that’s something only Charlie can face. And he’s going to need all the help he can get, or it might just be lights-out for Charlie Laird.

For good.

Meinung

Als Kind hatte ich immer ein und denselben Albtraum. So geht es wohl jedem Kind einmal, das unter bestimmten Ängsten leidet. Diese Erfahrung wird in Nightmares aufgegriffen und zu einem Kinderbuch verarbeitet.

Nightmares bekam wohl auch deswegen so viel Aufmerksamkeit, weil es vom How I Met Your Mother-Star Jason Segel geschrieben wurde, dessen Humor ich persönlich sehr mag. An seiner Seite stand dafür die erfahrene Autorin Kirsten Miller.

Zu Beginn fand ich, dass sich das Buch etwas zog. Der Protagonist Charlie hat schwer daran zu knabbern, dass seine Mutter gestorben ist und sein Vater, anstatt zu trauern, sich schon neu verheiratet hat und dann noch sein Elternhaus verlassen hat, um in das schreckliche lila Monsterhaus von Charlies Stiefmutter zu ziehen. Natürlich ist es verständlich, dass Charlie totunglücklich ist, und man kann nicht von ihm erwarten, dass er seine neue Stiefmutter heiß und innig liebt – seine Verschwörungstheorien und Hasstiraden ziehen sich für meinen Geschmack aber zu lange. So richtig spannend fand ich das Buch erst, als er mit Haut und Haaren in die Albtraumwelt gerät.

Die Albtraumwelt besteht nämlich aus genau dem: allen Albträumen, die Menschen sich erträumen können. Da bekommt sogar der Clown im Aufziehauto einen gruseligen Touch. Auf der Suche nach seinem Bruder und beim Versuch, seinen Freunden aus ihren Albträumen zu helfen, durchstreift Charlie also die verschiedensten Traumlandschaften. Er selbst und seine Freunde müssen sich ihren eigenen Albträumen stellen – das sind zwar für jedes Kind altbekannte Ängste, die aber dennoch für jeden von ihnen ganz persönliche und individuelle Hintergründe haben. Hier kann jeder den einen oder anderen Albtraum entdecken, den er selbst schon einmal hatte, aber auch Albträume, auf die man im Leben selbst nicht gekommen wäre, die für andere aber purer Ernst sind. So bekommt man auch ein Gespür dafür, wie vielfältig Angst sein kann.

So ist es auch nicht verwunderlich, wenn zwischen gruselig und lustig auch ein Funken Traurigkeit im Buch steckt, denn Charlie ist nicht der einzige, der hart an seinem Leben zu knabbern hat. Auch Depressionen und Mobbing werden hier thematisiert und sprechen damit Kinder an, die sich vielleicht in denselben Situationen wiederfinden wie die im Buch – und schöpfen Mut aus deren Leistungen.

Sehr schön fand ich persönlich die Idee, dass aus Albträumen, wenn sie überwunden sind und keine Albträume mehr sein können oder wollen, Träume werden. Und dass Albträume nicht dazu da sind, um uns zu quälen, sondern tatsächlich dazu, uns ein Stückchen mutiger und kräftiger zu machen.

Fazit

Ein unterhaltsames Kinderbuch, das unerwartet sogar in die Tiefe geht.

This is Halloween

This is Halloween

halloween

Nächsten Samstag ist Halloween und während das für meine Schüler Kostüme, Mottogeburtstagsparties und Unmengen Süßigkeiten bedeutet, heißt das für mich nur eines – erster Ferientag. Und den werde ich ganz standesgemäß auf dem Sofa verbringen, mit Tee und Grusellektüre. Dieses Jahr sind das folgende drei Bücher:

Dawn Kurtagich „The Dead House“

Twenty-five years ago, Elmbridge High burned down. Three people were killed and one pupil, Carly Johnson, disappeared. Now a diary has been found in the ruins of the school. The diary belongs to Kaitlyn Johnson, Carly’s identical twin sister. But Carly didn’t have a twin . . .

Re-opened police records, psychiatric reports, transcripts of video footage and fragments of diary reveal a web of deceit and intrigue, violence and murder, raising a whole lot more questions than it answers.

Who was Kaitlyn and why did she only appear at night? Did she really exist or was she a figment of a disturbed mind? What were the illicit rituals taking place at the school? And just what did happen at Elmbridge in the events leading up to ‘the Johnson Incident’?

Das Buch hatte ich auf Facebook und Instagram bei anderen Bloggern entdeckt und schwupp, war es schon bestellt. Es besteht nicht nur aus der Geschichte, sondern ist eine Mischung vieler Dokumente – der andere Ansatz an die Geschichte interessiert mich hier besonders.

Guy Bass „Stichkopf und der Scheusalfinder“

Kommst du mit auf die Burg zu Grottenow? Dort lebt, zusammengeschustert und zum Leben erweckt von einem verrückten Professor, der kleine Stichkopf. Stichkopf ist das treuste Geschöpf, das man sich vorstellen kann. In dieser Geschichte wird er einem Betrüger entkommen, wahre Freundschaft finden und das Abenteuer seines Lebens bestehen.

Für die Gruselpause zwischendurch gibt es dann eine nette Kindergeschichte.

Jason Segel „Nightmares“

Sleeping has never been so scary. And now waking up is even worse!

Charlie Laird has several problems.

1. His dad married a woman he is sure moonlights as a witch.
2. He had to move into her purple mansion, which is NOT a place you want to find yourself after dark.
3.He can’t remember the last time sleeping wasn’t a nightmarish prospect. Like even a nap.

What Charlie doesn’t know is that his problems are about to get a whole lot more real. Nightmares can ruin a good night’s sleep, but when they start slipping out of your dreams and into the waking world—that’s a line that should never be crossed.

And when your worst nightmares start to come true . . . well, that’s something only Charlie can face. And he’s going to need all the help he can get, or it might just be lights-out for Charlie Laird. For good.

Nachdem schon bald Teil 2 auf Deutsch erscheint, wird es auch für mich mal an der Zeit, das Werk des How I met your mother-Stars zu lesen. Ich bin gespannt – bisher waren alle ja ganz begeistert.

Und was habt ihr so geplant? Erzählt doch mal!jack