Autorin ohne Berührungsängste: Isabel Abedi

Autorin ohne Berührungsängste: Isabel Abedi

[ Nein, ich bin nicht tot. Ich lebe noch. So halb. (; Und weil ich heute meine mündliche Prüfung in Allgemeine Pädagogik erfolgreich hinter mich gebracht habe und sogar geschafft habe, meine Note zu verbessern – *stolz* – gibt es heute einen Eintrag. Mit Bildern. Super, oder? ]

Gestern waren Kari, Meli und ich auf der Lesung von Isabel Abedi. Beziehungsweise: Kari hatte sogar die Ehre, ein Interview mit ihr zu führen. *neheid* Wir waren eine kleine, aber feine Runde und der Filalleiter hat sich sehr süß gefreut, dass er es geschafft hat, Frau Abedi herzuholen, weil er es seiner Tochter versprochen hatte.

SDC10418Frau Abedi wirkt schon auf Anhieb sympathisch, lächelt und lacht viel und ist sehr offen. Eine halbe Stunde las sie ausgewählte Passagen aus Lucian vor. Da ich Lucian bis jetzt noch nicht gelesen habe ( Böses Examen! ), war ich sehr froh, dass sie es geschafft hat, dadurch nicht zuviel zu verraten. Unter allen Zuhörern herrschte verzückte Stille und ab und zu bekam ich eine richtige Gänsehaut. Isabel Abedi hat eine perfekte Vorlesestimme, sogar wenn sie erkältet ist.

Anschließend erzählte sie dem Publikum davon, dass sie einen Teil von Lucian in Hamburg und den Rest in Amerika geschrieben hat und zeigte Bilder von den Orten, an denen das Buch spielt, untermalt von „Für Elise“ und einem Lied, das ihr Mann für sie eingespielt hat. Gänsehaut pur.

Dann durften Fragen gestellt werden und sie war sehr offen, nett und erzählfreudig ( was ich persönlich ja besser finde als kurz angebunden ). Bei der Buchsignierung haben wir dann auch fleißig Fotos mit ihr machen dürfen und Frau Abedi hat absolut keine Berührungsängste, sondern hat einfach den Arm um uns gelegt. Und als schon fast alle weg waren, durften wir sogar ganz kurz auf Bilder zu ihrer Lola-Verfilmung spitzen.

SDC10435 Und ja, das bin ich. Nicht auf die Haare achten, bitte, die sind oben Wintermütze und unten Regen in Verbindung mit Wind.