|Behind the Screens|Die erste Schulwoche und ein Kinobesuch

|Behind the Screens|Die erste Schulwoche und ein Kinobesuch

behindthescreens.jpg

Wie war deine Woche?

Ich bin totmüde – am Dienstag begann auch in Bayern die Schule wieder und meine Kombiklasse wurde wieder auf zwei separate Klassen aufgeteilt, zwischen denen ich nun gefühlt wie ein hyperaktiver Floh hin und her hüpfe. Wie das nach den Ferien so ist, sind sämtliche Regeln, Gewohnheiten und Unterrichtsinhalte wie weggeblasen und jeder Tag noch ein ganz schöner Kraftakt, aus dem ich mich momentan farbbeschmiert nach Hause schleppe. Dazu noch eine Runde Elternabende und –gespräche – das Wochenende war schwer verdient.

Den Samstag verbrachte ich dann mit der lieben Dani von Brösels Bücherregal beim Bücherbummeln und im Kino, wo wir uns Nerve angesehen haben. Da das Buch scheinbar nicht so dolle war, bin ich mit niedrigen Erwartungen in den Film gegangen. Deswegen war im am Ende auch überrascht, dass er mir doch gut gefallen hat und ich teilweise wie auf Kohlen im Kinosessel saß – so sollte das sein mit Mutproben (Ja, ich spreche mit dir, Lauren Oliver!).

nerve-movie.jpg

Wie lautet der erste Satz deines aktuellen Buches?

Gerade lese ich drei Bücher parallel:

„Er lehnte sich über die Reling der Cape Town, des Schiffs seiner Flucht“ (Otto de Kat „Sehnsucht nach Kapstadt“)

„Als ob ein Alien gelandet wäre.“ (Jenny Downham „Die Ungehörigkeit des Glücks“)

„Ich hätte ihn beinahe nicht erkannt.“ (Antonia Michaelis „Die Attentäter“)

Was war dein Wochenhighlight?

Meine Kinder auf jeden Fall. Mit jedem frechen Kommentar, jedem Grinsen, jedem Pullizupfen, meinen Namen rufen – die Ferien waren so still…

Erinnert ihr euch außerdem daran, wie toll ich „Lizzy Carbon und der Club der Verlierer“ fand? Der Autor hat mir eine Mail geschrieben und sich für die Rezension bedankt. Das passiert so selten, dass ich mich tierisch gefreut habe! Autoren lassen mich ja immer noch in Ehrfurcht erstarren.

Buchtechnisch kam ich diese Woche nur schwer voran, weil mir einfach die Zeit gefehlt hat. Sonst hätte ich mich wohl an „Die Attentäter“ ordentlich festgelesen.

Danke Ramona bin ich außerdem auf White Collar gestoßen, weil ich eine neue Serie für meine Badezeit (Badewanne und Netflix <3) gesucht habe, nachdem Love ordentlich durchgefallen war. Ich bin ja normalerweise gar kein Fan von Crime-Serien, habe mich aber einfach mal auf Ramonas untrüglichen Seriengeschmack verlassen. Meine Nerven! Diese Serie! Mal abgesehen von der „heißer, mordskluger Verbrecher“-Klischeekeule und der eindeutig mal wieder überwiegend männlichen, heterosexuellen und weißen Besetzung muss ich dennoch zugeben, dass ich ein wenig süchtig und vor allem sehr unterhalten bin. Gott sei Dank habe ich ja noch einige Staffeln vor mir.

white-collar-season-7-release-date-premiere

 Behind the Screens ist eine Aktion von BookWalk und Stehlblüten. Genauere Informationen dazu findet ihr hier.

„Shiver“ wird auch verfilmt

„Shiver“ wird auch verfilmt

Ich würde sagen, was das betrifft, bin ich Holly im Paradies, aber mächtig. Da „Shiver“ für mich schon auf selber Fangirlstufe steht wie die Twilight-Saga, bin ich gerade sehr hyper. Von Maggie Stiefvaters Livejournal:

Unique Features picked up the film rights — they are associated with Warner Brothers — and this is the official word:

Unique Features has acquired screen rights to „Shiver,“ a bestselling supernatural romance novel by Maggie Stiefvater that is the first of a three-book series.

Pic will be produced by Unique Features partners Bob Shaye and Michael Lynne.

Book covers a bittersweet paranormal romance between a teen who becomes a wolf each winter and his girlfriend, who helps him find the secret to staying human. The first installment was published by Scholastic Press in August and has been on the bestseller lists for six weeks. The sequel novel, „Linger,“ will be published next August. Unique acquired all three books in the series.

Shaye and Lynne, who at New Line covered such fantasy and supernatural subject matter as „The Lord of the Rings“ and „Blade,“ sparked to the author’s voice, and said they couldn’t ignore the grip that otherworldly stories have on young viewers.

„I’m not the biggest werewolf or vampire fan, but the author has a strong take on a young adult sensibility,“ Shaye said. „It’s also a sexy love story that isn’t too over the top.“

Shaye and Lynne used their discretionary fund to acquire the book in a competitive bidding situation. They will bring it first to Warner Bros., where they have a first-look deal, and will set a writer shortly.

Unique adds „Shiver“ to a slate of pic projects that include an adaptation of the Paul McCartney children’s book „High in the Clouds,“ a Barry Levinson-directed adaptation of the musical „City of Angels“ and the Broadway-bound musicals „Elf“ and „Secondhand Lions.“
Und immernoch: Alex Pettyfer for Jace, Jensen Ackles for Jared und Zac Efron for Sam. Biiiiiitte!
|Blog-Parade| Meine Literaturverfilmung

|Blog-Parade| Meine Literaturverfilmung

Seit Tagen hüpfe ich pausenlos auf und ab: New Moon nähert sich dem Kinostart, Eclipse ist schon halb gedreht, The Mortal Instruments wurde von Cassandra Clare bestätigt und The Host von Stephenie Meyer. Und gerade lese ich bei Meli, dass Beastly von Alex Finn mit Alex Pettyfer nächstes Jahr in Kino kommt. Ich fühl mich im Paradies.

Gerade wegen der Schwemme von lang ersehnten Literaturverfilmungen ( oder einfach welcher, über die ich mich sehr freue ), möchte ich eine Blogparade starten. In der Erfüllung seid ihr dabei sehr sehr frei. Das Thema ist:

Meine Literaturverfilmung

Ihr könnt mir erzählen, welches Buch ihr wieso verfilmen würdet, welche Verfilmung ihr wie ändern würdet. Ihr könnt mir Castinglisten schicken oder Filmposter basteln. Ihr könnt tun und lassen, was ihr wollt, solange ihr  mir bis zum 31. Oktober einen Link zu eurem Beitrag hier als Kommentar postet.

Viel Spaß beim Austoben (;

Jensen Ackles for „The Host“, please

Jensen Ackles for „The Host“, please

Gestern ist mir so richtig bewusst geworden, dass ich mich jetzt außer auf die Twilight-Filme auch noch auf zwei weitere Verfilmungen freuen kann. Und die Vorstellung, dass „The Host“ verfilmt wird, macht mich ganz hibbelig, vor allem, weil ich glaube, dass er meinem Freund auch endlich mal richtig gefallen würde, der liebt so SciFi-Zeug ja total und überschnulzig ist es ja auch nicht. Und während ich mir eigentlich keine passende Melanie vorstellen kann ( Hauptsache, sie nehme kein kleines Weibchen, sondern eine Schauspielerin, die aussieht, als könne sie stundenlang rennen und richtig anpacken, wie Melanie eben war ), habe ich einen Favoriten für Jared: Jensen Ackles.

179724_2RIF5MOUESYY7W3AMZZEXAOYJP4MYH_hot_background_of_jensen_ackles_H031900_L

288z715