|Fangirling| The Mortal Instruments und seine zweite Chance

|Fangirling| The Mortal Instruments und seine zweite Chance

Der Mann und ich sind uns nur selten so einig wie hier – was Cassandra Clare schreibt, wird kommentarlos gekauft und geliebt (Eigentlich sind wir uns, was meine Lieblingsbücher angeht, doch oft einig. Er profitiert einfach von meinem guten Geschmack. Zwinkerzwinker.). Ich weiß nicht, ob ich jemals erzählt habe, wie fassungslos wir im Kino saßen und uns diesen absoluten Schrott namens „City of Bones“ ansahen. Ich erinnere mich, mich schriftlich darüber ausgekotzt zu haben. Ausführlich.

Der amerikanische Sender ABC (dem ich persönlich ja eigentlich nicht so positiv gegenüber stehe, da er schreckliche amerikanisierte Versionen von genialen britischen Serien produziert) hat sich der Bücher und damit der enttäuschten Fans noch einmal angenommen und produziert nun die Serie Shadowhunters, die auf den Büchern der Autorin Cassandra Clare basiert.

Wer sich hier Buchtreue erhofft, der wird wohl enttäuscht werden – aber wo waren Serien, die auf Büchern basieren, schon lange nah am Buch. Die Figuren existieren natürlich alle, sind aber älter als die Figuren im Buch. Von der Besetzung von Clary und Jace bin ich immer noch genausowenig begeistert wie ich es im Film war, aber zumindest hat Jace den typischen arroganten Jacehumor, der mir dort so gefehlt hat. Alec und Izzy finde ich dagegen super gecastet, mit Simon kann ich mich anfreunden (niemand ersetzt für mich Robert Sheehan, sorry. Das war der einzige Grund, wieso ich nicht richtig angepinkelt aus dem Kino abgehauen bin.). Und Magnus finde ich auch okay – immer noch zu wenig Glamour, aber vielleicht kommt das noch. Und sorry, Leute, aber ich glaube, ich habe ein Auge auf Hodge geworfen… uiuiui.

 Ich freu mir einen Ast, wenn ich ehrlich bin. Ich hoffe, mich entschädigt diese Serie für mein Filmtrauma.

Advertisements