|Kurzmeinung| Susanna Ernst „Immer wenn es Sterne regnet“ + Gewinnspiel

|Kurzmeinung| Susanna Ernst „Immer wenn es Sterne regnet“ + Gewinnspiel

Sternenregen

Knaur * 01.12.2015 * ISBN 978-3-426-51680-5

TB 9,99 € * eBook 9,99 € * Leseprobe Autor

Klappentext

Als Mary auf einem Trödelmarkt einen alten Sekretär erwirbt und darin ein Bündel Briefe findet, stürzt sie Hals über Kopf in eine Geschichte, die ihr Leben für immer verändert. Es sind Liebesbriefe aus den 1920er Jahren, geschrieben von einem gewissen Adam an seine heimliche Angebetete Gracey. Die sehnsüchtigen Zeilen treffen Mary mitten ins Herz, und sie beschließt, mehr über das ungleiche Paar und ihre verbotene Liebe herauszufinden. Dabei entdeckt Mary etwas, womit sie nie gerechnet hätte; und als der Himmel plötzlich aufreißt und es mit einem Mal Sterne regnet, wird der Ausflug in die Vergangenheit zu einer Reise zu sich selbst.
Meinung

Diese Männer aus früheren Zeiten, die haben schon etwas an sich – man denkt sie sich als Gentlemen, die ihre Angebeteten auf Händen tragen. Adam, dessen Liebesbriefe Mary in einem alten Sekretär findet, ist genau diese Art Mann. Er bezeichnet sein Geschriebenes selbst als „erbärmlich schwülstig“ und ein bisschen ist es auch so. Oder Adam ist einfach Hals über Kopf verliebt. Der zweite Gedanke ist natürlich wesentlich schöner und auch wesentlich richtiger.

Immer wenn es Sterne regnet präsentiert dem Leser nun keine innovative Idee, die er vorher noch nie im Leben gehört, geschweige denn gelesen hat. Alte Briefe, die jemand findet und deren Spuren er folgt, zwei Personen, die eine eher raue Vergangenheit miteinander haben und dennoch zusammen finden – das gab es alles schon. Und dennoch ist es irgendwie schön zu lesen, wie sich Mary und Jeremy näher kommen, wie beharrlich er versucht, wiedergutzumachen, was er als Kind angestellt hat, und wie sie langsam Vertrauen zu ihm fasst, weil sie beide so ähnliche Schicksale teilen. Obwohl beide irgendwie Klischee sind, sind sie doch sympathisch.

Spannend fand ich persönlich schon, was aus Adam und Grace geworden ist, und bin Mary bei ihren Nachforschungen sehr gerne gefolgt. Dabei – und auch, weil er wesentlich mehr zu Wort kommt – wächst einem Adam sehr ans Herz. Er wird einfach als so herzensguter Mensch dargestellt, der nie über seine erste und einzige große Liebe hinweggekommen ist, und sich lieber um fremde Kinder kümmert, als mit einer Frau, die er nicht annähernd so liebt wie Grace, eine Familie zu gründen.

Fazit

Eine schöne Liebesgeschichte mit leicht übernatürlichem Touch.

 

Sterne Gewinn

Ihr könnt ein Exemplar von Immer wenn es Sterne regnet gewinnen. Wie? Erzählt mir doch von eurer überraschensten Entdeckung! Teilnahme nur über 18 oder mit Erlaubnis der Eltern, keine Auszahlung, pipapo, ihr wisst schon.

Und für doppelte Gewinnchancen: Auf meiner Facebookseite gibt es ein weiteres Exemplar abzustauben.

Das Gewinnspiel läuft bis Sonntag, 12 Uhr Mittag. Viel Glück!

|Rezension| Jason Segel, Kirsten Miller „Nightmares! – Die Stadt der Schlafwandler“

|Rezension| Jason Segel, Kirsten Miller „Nightmares! – Die Stadt der Schlafwandler“

nightmares 2

Dressler * 19.11.2015 * OT Nightmares! – The Sleepwalker Tonic (#2) * ISBN 978-3-7915-1948-7

HC 17,99 € * eBook 13,99 € * Autor

Klappentext

Albträume können einem ziemlich den Schlaf rauben, das weiß Charlie nur zu gut. Schließlich hat er schon so einige Horrornächte hinter sich. Deshalb sind auch alle begeistert, als der neue Kräuterladen in Orville Falls ein Wundermittel gegen Albträume anbietet. Doch das Elixier hat schaurige Nebenwirkungen: alle, die es genommen haben, geistern wie Schlafwandler durch die Stadt. Schaffen es Charlie und seine Freunde erneut, sich den Schrecken der Nacht zu stellen?MeinungIm ersten Teil von Nightmares wurden mächtig Probleme gewälzt und die meiste Zeit im Albtraumreich verbracht. Nightmares Band 2 ist ganz anders, aber nicht minder spannend.

Charlie, seine Stiefmutter und Freunde haben sich mit der Tatsache arrangiert, dass Charlie und sein kleiner Bruder Jack die neuen Hüter des Tores zur Traumwelt sind. Auch als Familie sind sie mittlerweile zusammengewachsen. Dennoch trübt wieder etwas ihr idyllisches Familienleben – diesmal geht es nämlich um Existenzangst und Rivalität unter Geschwistern.

Wenn sich Eltern Sorgen machen, dann bekommen Kinder das meistens mit, auch wenn Erwachsene nur ungern realisieren möchten. So bemerkt auch Charlie, dass seine Stiefmutter Charlotte drauf und dran ist, sowohl ihren Laden als auch das lila Haus zu verlieren, was in vielerlei Hinsicht katastrophal wäre – zum einen bedeutet das einen neuen Umzug und schlimmer noch, den Verlust der Kontrolle über das Tor im Turmzimmer. Und so passiert, was passieren muss: Charlie öffnet mit seiner Angst das Tor erneut.

Doch nicht nur Charlie ist dazu in der Lage, sondern auch Jack. Und der fühlt sich pudelwohl zwischen all den Monstern und macht sich erst einmal eine Menge Freunde – mehr Freunde, als Charlie bisher geschafft hat. Zu seiner Sorge gesellt sich also auch noch die Eifersucht auf seinen furchtlosen kleinen Bruder, der jeden um den Finger wickeln kann, was ihm nicht so gelingt. Doch auch Jack merkt, dass sein Bruder wütend auf ihn ist und fühlt sich bald als Last und Zumutung für ihn, was ihn traurig macht, vor allem als er seinen großen Bruder am meisten braucht. Dieses Eifersuchtsgefühl kennen bestimmt alle Leser mit Geschwistern und finden sich darin wieder.

Obwohl der zweite Band mehr in der wachen Welt spielt, haben die Autoren es geschafft, dass es nicht minder spannend, gruselig und auch lustig wird. Die Stadt voller Schlafwandler ist schon beängstigend und die Zeit sitzt allen wirklich im Nacken. Urkomisch hingegen fand ich die Nachtmahre in Menschenverkleidung (vor allem das ruppige Wechselbalg in Babyklamotten) und den neuen Charakter Ollie, der Michel von Lönneberga echte Konkurrenz machen könnte.

Schön fand ich den Grundtenor des Buches – dass Liebe und Hoffnung Berge versetzen und heilen können, dass der Rückhalt von Familie so bedeutend für Groß und Klein ist, und dass sich diese Liebe manchmal auf sehr versteckte Art und Weise zeigen kann und man manchmal genau hinsehen muss, um sie zu entdecken. Und auch, dass das Fehlen dieser Liebe und Hoffnung Menschen dazu bringen kann, unerhörte Dinge zu tun und dass hinter bösen Fassaden manchmal nur zerbrochene Herzen stecken.

Etwas schade fand ich, dass es in den deutschen Ausgaben die Bilder nicht gibt, mit denen die englischen Ausgaben bestückt sind. Zwar ist das Buch reichlich illustriert mit den Schattenfiguren, die sich auch am Cover finden, im Vergleich zu den englischen Ausgaben ist das aber leider nur ein schwacher Trost.

Fazit

Eine gelungene Fortsetzung der unterhaltsamen Reihe, die die Geschcihte des ersten Teils wieder gut aufnnimmt und dennoch ganz neu erzählt.