|Buchtipp| Mit Carlsen ins Wochenende

|Buchtipp| Mit Carlsen ins Wochenende

carlsen

Auf der Leipziger Buchmesse hatte ich ja das unverschämte Glück, ein Überraschungspaket von Carlsen beim Bloggertreffen zu gewinnen. Das Paket kam schon vor einer Weile an, aber die ich momentan knietief zwischen Zeugnisformularen, alten Schulheften und Organisationskram für die restlichen Schulwochen (und einem ganze Haufen Unordnung, weil ich nicht mal zum Aufräumen komme) stecke, kommt hier nun eben ein: Es ist Wochenende und du gehst sicher Büchershoppen, also schau dir die hier doch mal an! – Beitrag.

Kan Takahama: Stille Wasser

Hier handelt es sich um eine Graphic Novel, von denen ich bisher eindeutig zu wenig gelesen habe. Von der Inhaltsangabe her klingt es sehr sehr erwachsen, also bin ich mal gespannt.

Jennifer L. Armentrout: Obsidian

Ich war ja so kurz davor, mir das Buch zu kaufen, jetzt, wo es als Taschenbuch erschienen ist. Glück gehabt. Man hört ja nur Gutes über das Buch – ein wenig Fangirlmaterial würde mir ja mal wieder nicht schaden.

Kirsty McKay: Play2Live

Die Inhaltsangabe erinnert mich ein wenig an Erebos und das habe ich ja geliebt bis zum Umfallen. Ich hoffe, dass mich dieses hier auch so mitreißen kann.

Amie Kaufmann: These Broken Stars

Dieses Buch ist ja wirklich in aller Munde und Hände im Moment. Titanic im Weltall klingt ja irgendwie cool. Und schön anzusehen ist es ja sowieso.

Marci Lyn Curtis: Alles, was ich sehe

Tatsächlich bin ich am allerneugierigsten auf dieses Buch, weil ich noch nie etwas in diese Richtung gelesen habe. Vom Königskinderprogramm bin ich immer sehr fasziniert und habe das Gefühl, dass hier besonders sorgfältig ausgewählt wird.

Kennt ihr eines der Bücher? Und wie fandet ihr sie?

|Buchtipp| Calender Girl

|Buchtipp| Calender Girl

calender girl 1

Kürzlich erreichte mich ein sehr hübsch verpacktes Päckchen von Ullstein. Darin befand sich en Buch, über das ich schon auf der Leipziger Buchmesse gestoßen war.

calender girl 2

Die Calender Girl-Reihe von Audrey Carlan erschien in ihrer Originalsprache als eBook-Reihe. Jeden Monat erschien ein neuer Teil und hielt die Leser damit in Atem. Nach Abschluss der Reihe wurden die Bücher dann noch einmal in einen Vierteljahrrhythmus zusammengefasst, den der Ullstein-Verlag übernommen hat.

Auch wenn es dazu ganz tolle Nagellacke gab, kann man über die Farbgestaltung ja schon ein wenig streiten. Über die Haptik aber nicht – nutzt die Gelegenheit und nehmt die Bücher im Laden zumindest einmal in die Hand. Auf Bildern kann man gar nicht festhalten, wie toll die glänzenden Blumen und Schrift auf dem matten Papier wirken.

calender girl

Worum geht’s denn nun in Calender Girl?

Mia Saunders braucht Geld. Viel Geld. Eine Million Dollar, um ihren Vater zu retten. Er liegt im Krankenhaus, weil er seine Spielschulden nicht begleichen konnte. Um die Summe aufzutreiben, heuert Mia bei einer Agentur an und lässt sich als Begleitung buchen. Ihre Gesellschaft kostet 100.000 Dollar pro Monat. Sex ist ausdrücklich nicht Teil des Deals – leichtverdientes Geld! Und der Liebe hat Mia sowieso abgeschworen. Als sie ihrem ersten Kunden, dem Hollywood-Autor Wes Channing, gegenübersteht, ist schnell klar: Zwischen den beiden knistert es gewaltig. Vor ihnen liegt ein Monat voll heißer Leidenschaft. Doch Mia darf sich nicht verlieben. Denn Wes ist nur Mr Januar…

Mehr erfahrt ihr auf www.einjahrvollerleidenschaft.de.

Der Vergleich mit Pretty Woman ist offensichtlich, obwohl ich persönlich ja nicht wirklich Fan dieser Geschichte bin. Auf die Umsetzung hier bin ich jedoch mal gespannt – mit den meisten Büchern in der Richtung stehe ich ja auf Kriegsfuß und erhoffe mir endlich mal eine Protagonistin, die dür sich selbst einstehen kann. Ab dem 27.6. könnt ihr dem auch auf den Grund gehen – oder seid ihr das schon?