|Rezension| Angela Mohr „Ada“

|Rezension| Angela Mohr „Ada“

ada

Arena * 13.07.2015  *  ISBN 978-3-401-60112-0

HC 14,99 €  * eBook 11,99 € * Autorin * Leseprobe

Klappentext

Ohne das Dorf gibt es kein Überleben. Draußen lauert das Verderben, und nur im Dorf bist du sicher. Das ist es, woran Ada glaubt – bis Luca auftaucht und alles in Frage stellt. Von ihm erfährt Ada: Ihr totgeglaubter Bruder Kassian lebt! Zusammen mit Luca bricht sie jede Regel, die das Dorf jemals aufgestellt hat. Schließlich geht Ada bis zum Äußersten: Sie flieht aus der Gemeinschaft. Sie will ihren Bruder finden. Doch erträgt sie die Wahrheit, die sie jenseits des Dorfes erwartet?

Meinung

Viele Problemliteratur für Jugendliche ist mir ja zu oberflächlich, schlecht recherchiert oder einfach so gefühllos herübergebracht, dass es mich innerlich schrecklich davor gruselt. Deswegen freut es mich umso mehr, wenn ich auf solche Perlen wie „Ada“ stoße.

Von schlechter Recherche kann man hier schon gar nicht sprechen, denn dieses Buch war ein Herzensprojekt der Autorin, in das sie ihre eigenen Erfahrungen einbringen konnte, denn sie selbst verbrachte ihre Kindheit und Jugend in einer christlichen Sekte. Dass sie weiß, wie es sich anfühlt, wenn man erkennen muss, dass man angelogen wurde und wie sehr einem das den Boden unter den Füßen wegreißt, wird an Ada sehr deutlich. Einen Großteil des Buches geht es tatsächlich darum, wie das junge Mädchen mit seinen Selbstzweifeln, seinen Sehnsüchten und seinem Glauben kämpft und wie schwer es ihm fällt, damit klar zu kommen, dass die, denen es vertraut hat, ihm nichts Gutes wollten.

Luca hingegen zeigt deutlich, wie es passieren kann, dass jemand von außen in eine Sekte geraten kann. Er selbst ist durch seinen gewalttätigen Vater zwar von Grund auf misstrauisch, doch auch er kann sich nicht helfen und die positiven Seiten des abgeschiedenen Lebens der Dorfgemeinschaft genießen. Vielmehr ist es Ada und die Art, wie die anderen mit ihr umgehen, was ihm am deutlichsten zeigt, dass hier etwas nicht mit rechten Dingen vorgeht. Seine Mutter hingegen, die bis dato weder Halt noch Hoffnung gekannt hat, fügt sich in die Sekte ein und fühlt sich dabei so glücklich wie schon seit Jahren nicht mehr.

Einerseits fand ich die beiden Erzählperspektiven von Luca und Ada sehr interessant, weil man Szenen oft aus zwei Blickwinkeln sieht und erkennt, wie unterschiedlich das Leben im Dorf aufgefasst wird. Sicher hätte ich aber auch die ursprünglich angedachte Version, nur Ada zu Wort kommen zu lassen, gerne gelesen, weil man so sicher noch mehr Eindruck davon erhalten hätte, wie logisch für Ada war, dass ihre Art zu leben und die Geschichten der Ältesten die einzige Wahrheit darstellen. Auch Liz – selbst, wenn sie einem anfangs wohl wirklich unheimlich unsympathisch sein wird – bringt noch einmal eine ganz neue Sichtweise ein, weil sie das komplette Gegenteil von Ada ist und ihrer eigenen Welt zuerst ebenso unkritisch gegenübersteht wie Ada ihrem Dorf.

Angela Mohr hat eine sehr unaufgesetzte, aber gleichzeitig ausdrucksstarke Art zu schreiben, die einem das Geschehen deutlich vor Augen treten lässt. Ich habe mit Ada und Luca gezittert bis zuletzt.

Fazit

Ein leider viel zu unbeachtetes Buch, das mich noch Tage lang weiter verfolgt hat.

diversity inside

|Behind the Screens|Von Fahrradprüfungen und sonnigen Tagen in Würzburg

|Behind the Screens|Von Fahrradprüfungen und sonnigen Tagen in Würzburg

behindthescreensWie war deine Woche?

Die zweite Schulwoche war nicht minder anstrengend als die erste. Fanden auch die Kinder – wir hatten das unverschämte Glück (Achtung, Ironie.), als Herbstgruppe die Fahrradprüfung zu absolvieren und üben nun schon seit Anfang des Schuljahres. Nun saßen da lauter kleine, sich selbst überschätzende Neun- und Zehnjährige, die „das alles schon können“, weil sie ja „schon längst Fahrrad fahren“. Tatsächlich schwankte ich bei unserer ersten praktischen Übungseinheit am Platz mit dem zuständigen Polizisten zwischen absoluter Scham und innerer Genugtuung, dass sie ganz schön auf die Nase gefallen sind mit ihrer Laissez-Faire-Einstellung. Freitag war dann plötzlich aufmerksames Schweigen und ernstes Nachdenken angesagt.

Außerdem war ich gestern beim Bloggerworkshop von Arena, aber dazu mehr unten.

Endlich gibt es wieder Neues im Potterversum. Habt ihr Harry Potter and the Cursed Child (HP und das verwunschene Kind) schon im Regal stehen, holt ihr es euch oder interessiert euch das Skript gar nicht?

cursed child

Harry Potter and the Cursed Child hatte ich schon zum englischen Erscheinungstermin vorbestellt und auch schon hier meinen Senf dazu abgegeben. Tatsächlich hatte ich es dann sogar doppelt, weil es auch in der Housepride-Box von My Bookish Crate war. Aber es ließ sich dann auch ganz gut wieder verkaufen, so dass nun die Ausgabe wieder alleine in meinem Regal thront.

Was war dein Wochenhighlight?

Am gestrigen Samstag fand der Bloggerworkshop bei Arena in Würzburg statt – ich war zum zweiten Mal dort und habe mich sehr gefreut, wieder einige bekannte Gesichter zu sehen, unter anderem die liebe Dani, Simone und Damaris, aber auch ganz neue wie Favola (deren Blog ich natürlich kannte). Autorengäste waren zum einen Kim Kestner und zum anderen Angela Mohr, die beide supernett waren und sich so eine tolle Gesprächrunde ergeben hat. Mehr erzähle ich euch dann aber noch einmal extra.

arena

Büchermäßig lese ich mich gerade mehr oder weniger wahrlos durch mehrere Bücher gleichzeitig, je nach Laune. Am häufigsten greife ich aber gerade zu Glimmernächte von Beatrix Gurian, zu dem es bald eine Blogtour geben wird, die auch hier Station macht.

supernatural.jpg

White Collar ist immer noch meine erste Wahl, wenn ich alleine Netflix sehen will, mit dem Herrn Umblättern suchte ich mich aber gerade zum dritten Mal durch Supernatural. Das ist und bleibt einfach meine Lieblingsserie, weil sie gleichzeitig so wunderbar selbstironisch ist und mich trotzdem regelmäßig mit gebrochenem Herzen zurücklässt.

|Blogtour|

|Blogtour|

2016-04_Blogtour_Leben

Die nächste Blogtour, die auch auf meinem Blog gastiert, steht unter dem Motto „Über das Leben nachdenken“ und beinhaltet nicht ein, nicht zwei, sondern gleich drei tolle Bücher aus dem Arenaverlag, zu denen wir uns etwas ausgedacht haben. Sie startet mit den Buchvorstellungen der drei Romane und macht Halt bei folgenden Blogs:

15.3. About Books

16.3. Damaris liest

17.3. The Wonderland Books

18.3. Manjas Buchregal

19.3. Ina’s Little Bakery

20.3. S.D. blogt

21.3.buchstabengeflüster

22.3. Hier am Blog

23.3. Schmökereck

24.3. Selection Books

25.3. Skyline of Books

26.3. Secrets of Nobody

27.3. Caro’s Tipp

28.3. Sarahs Bücherwelt

29.3. Uwes Leselounge

Ich beschäftige mich übrigens mit folgendem Buch:

978-3-401-60120-5

Als Aris Freund Win stirbt, entschließt sie sich, die schmerzhafte Erinnerung an ihn zu löschen – durch einen Zauber. Doch was Ari nicht weiß: Zwischen ihrem eigenen Leben und dem ihrer Freunde und Win bestehen geheime, sogar lebensbedrohliche Verbindungen. Und mit ihrem Wunsch setzt Ari eine Kette an Ereignissen in Gang, die nicht mehr aufzuhalten ist. Denn jeder Wunsch hat seinen Preis.

|Blogtour| Anima – Yin und Yang

|Blogtour| Anima – Yin und Yang

2016-01_Anima_Banner

Entgegen Weißer Magie will die Schwarze Magie schaden, las ich. Hier ist klar in Gut und Böse zu unterteilen. Die drei Worte Gut und Böse waren als Link hinterlegt. Ich folgte ihm, stieß bald auf Yin und Yang und kurz danach auf ein uraltes Zeichen, das das Gute und Schlechte der Welt symbolisierte. Nachdenklich betrachtete ich es eine Weile. Es sah schön aus und traurig zugleich, wie zwei Tränen, die sich um ein Loch in der Mitte aneinanderschmiegten. Eine schwarz, eine weiß. (Seite 87)

Der Ursprung von Yin und Yang

Es gibt wohl kaum jemanden, der nicht eine ungefähre Vorstellung davon hat, was Yin und Yang bedeutet und wie das dazugehörige Zeichen dazu aussieht. Das Shuowen Jiezi, das erste Zeichenlexikon der chinesischen Schrift, erklärt yīn mit „dunkel“ oder „schattiger Ort“ und yáng mit „sonnige Anhöhe“. Definitionen aus späteren Schriften erklären die Zeichen als Licht und Schatten oder als weiblich und männlich. Die ältesten Nachweise der Zeichen stammen von Orakelknochen aus dem 16. bis 11. Jahrhundert vor Christus.

Der Mythos

fu-xi-nu-waFu Hsi, der erste der drei erhabenen Kaiser, war halb Mensch, halb Tier und hatte den Leib einer Schlange. Seine Frau Nü-kua verehrte man als die Schöpferin der Menschheit, die aus gelber Erde die Stammeltern der Vornehmen formte. Danach nahm sie ein Seil, tauchte es Schlamm und wirbelte es über ihren Kopf. Die Tropfen, die davon abfielen, wurden zum armen Volk. Die beiden vereinten sie sich als Paar – dargestellt mit zwei verschlungenen Drachenschwänzen, die für die Zusammengehörigkeit der Gegensätze stehen.

Bedeutung

Yin und Yang gehören untrennbar zusammen. Sie sind zwei polarisierende Kräfte, die sich in einem ewigen Kreislauf abwechseln. So dienen sie zum einen als Mahnung, immer ein Mittelmaß zu halten und sich nicht in Extreme zu stürzen, aber auch als Erklärung für Naturereignisse wie die Jahreszeiten und das Verhalten der Menschen in ihnen. Auf unser Leben übertragen bedeutet das zum Beispiel, dass man in unerfreulichen Dingen auch einen positiven Aspekt sucht – der Regen mag uns unsere Grillparty zerstören, dafür lässt er unsere Blumen im Garten sprießen –, sich aber auch nicht von seiner Euphorie in Erfolgssituationen mitreißen lässt und sich von der positiven Stimmung für schlechte Tage aufhebt.

Das Symbol

Le_

Das Yin-Yang-Zeichen, chinesisch Taijitu, besteht in seiner uns bekannten Form erst seit der Ming-Dynastie. Vorher bestand es meist aus konzentrischen Kreisen. Die beiden verschiedenfarbigen Punkte in den s-förmigen Hälften symbolisieren, dass in jedem Yin auch das Yang verborgen liegt und umgekehrt. Das Zeichen, das in Anima erwähnt wird und das als Vorbild für das wunderschöne Cover dient, ist dagegen das Hotu-Symbol, das für das Yin und Yang der Welt steht.

116px-Hotu-2

Merkmale

Yin steht für die weibliche Seite, Passivität, für das Empfangen, Dunkelheit und Kühle, aber auch Weichheit. Yang steht für die männliche Seite, Aktivität und Wärme, Helligkeit und Antrieb, aber auch Härte.

„Es muss das extrem Böse geben“, erklärte er schließlich, „damit es auch das extrem Gute geben kann. Sonst haben wir nur eine eintönige graue Mitte und niemand hat einen Grund, sich zu entwickeln.“ (Seite 212)

Yin und Yang in Anima

Juspinn und Abby sind zwei sehr gegensätzliche Figuren. Tatsächlich vereinen beide Eigenschaften in sich, die man Yin und Yang zuordnen kann. So ist Abby ruhig und passiv, lässt andere gern auf sich zukommen und behält ihre Gefühle am liebsten für sich. Juspinn dagegen ist lebendig, aufbrausend und aktiv und spielt wortwörtlich gerne mit dem Feuer. Beide gleichen ihre Kräfte aus, so wie auch das Yin schwächer wird, wenn das Yang ansteigt und umgekehrt.

„Yang allein kann nicht hervorbringen, Yin allein kann nicht wachsen.“

Und um dieses Buch geht es:

Für Abby ist es die schönste Zeit des Jahres! Jeden Sommer verbringt sie mit ihrer Familie die Ferien im Nationalpark Acadia. Doch diesmal wird die Idylle überschattet: Der zur Unterhaltung engagierte Magier Juspinn fasziniert die Feriengäste nicht nur mit seiner Show – er scheint sie zu manipulieren. Mit Schrecken muss Abby feststellen, wie sich ihre Familie und Freunde mehr und mehr zum Schlechten verändern. Besonders ihre Schwester Virginia ist auf einmal wie von Sinnen. Abby selbst spürt nicht nur die Anziehungskraft des Fremden, sondern auch die Gefahr, die von ihm ausgeht. Juspinn scheint auf der Suche zu sein, nach etwas, das nur sie ihm geben kann.

Die Geschichte einer undenkbaren Liebe im Kampf gegen die größten Mächte der Welt.

978-3-401-60252-3

Hier geht es zur Leseprobe.

Du kannst gewinnen!

Bloggerpaket

Gewinne ein Fanpaket mit  Anima-Notizbuch, Ansteck-Button, Aufklebern und Lesezeichen. Kommentiere dazu einfach den Beitrag zum Start der Blogtour hier. Das Gewinnspiel endet am 27.2. um 24:00 Uhr.

|Blogtour| Anima – Das Gewinnspiel

|Blogtour| Anima – Das Gewinnspiel

2016-01_Anima_Banner

Heute beginnt unsere Blogtour und startet bei his and her books mit einer Vorstellung des Buches. Gleichzeitig könnt ihr aber hier schon etwas gewinnen und zwar ein Fan-Paket mit Anima-Notizbuch, Button, Aufklebern und Lesezeichen.

Bloggerpaket

Um teilzunehmen, müsst ihr nur einen Kommentar mit gültiger Emailadresse hinterlassen und folgende Frage beantworten:

Wärst du eher der nette Superheld oder der fiese Bösewicht?

Wenn ihr euch nicht entscheiden könnt, könnt ihr hier den Gut-oder-Böse-Test machen (und dabei gleich noch mehr super Preise gewinnen.)

Bedingungen:

Teilnahme ist nur ab 18 oder mit Erlaubnis der Eltern möglich. Der Gewinn wird vom Verlag versendet. Ihr müsst also damit einverstanden sein, dass ich eure Adresse an den Verlag weitergebe.

|Blogtour| Anima – schwarze Seele, weißes Herz

|Blogtour| Anima – schwarze Seele, weißes Herz

2016-01_Anima_Banner

Hallo ihr Lieben,

heute habe ich eine interessante Ankündigung für euch: vom 15.2. bis zum 27.2. findet eine Blogtour zu Anima von Kim Kestner statt und macht auch auf diesem Blog Halt.

Es gibt viel Spannendes zu erfahren und dazuzulernen, zum Beispiel über die Autorin, den Teufel in der Literatur und vieles mehr. Lasst euch überraschen, was wir uns ausgedacht haben.

Tourplan

15.2. his and her books – Vorstellung des Buches

16.2. About Books – Interview zum Buch

17.2. Mein Buch – Meine Welt – Der Teufel in der Literatur

18.2. Buchstabengeflüster

19.2. Phinchens Fantasy Room – Interview zur Entstehung des Buches

20.2. Leser-Welt

21.2. Büchersalat

22.2. Auf diesem Blog: Yin und Yang

23.2. Marys Bücherwelten – Interview mit der Autorin

24.2. Rawrpunx – Magier und ihre Tricks

25.2. Caro bloggt

26.2. Eulengewisper

27.2. Katjas Bücherwelt

Außerdem gibt es eine tolle Abschlussverlosung bei Mein Buch – Meine Welt mit einem riesigen Gewinnpaket.

Und um dieses Buch geht es:

Für Abby ist es die schönste Zeit des Jahres! Jeden Sommer verbringt sie mit ihrer Familie die Ferien im Nationalpark Acadia. Doch diesmal wird die Idylle überschattet: Der zur Unterhaltung engagierte Magier Juspinn fasziniert die Feriengäste nicht nur mit seiner Show – er scheint sie zu manipulieren. Mit Schrecken muss Abby feststellen, wie sich ihre Familie und Freunde mehr und mehr zum Schlechten verändern. Besonders ihre Schwester Virginia ist auf einmal wie von Sinnen. Abby selbst spürt nicht nur die Anziehungskraft des Fremden, sondern auch die Gefahr, die von ihm ausgeht. Juspinn scheint auf der Suche zu sein, nach etwas, das nur sie ihm geben kann.

Die Geschichte einer undenkbaren Liebe im Kampf gegen die größten Mächte der Welt.

978-3-401-60252-3

Hier geht es zur Leseprobe.

|On Tour| Arena Bloggerworkshop 2015

|On Tour| Arena Bloggerworkshop 2015

An einem sonnigen Samstagmorgen machte ich mich auf den Weg nach Würzburg, um am Arena Bloggerworkshop teilzunehmen, der diesmal unter dem Licht des Verlagsjubiläums stand – Arena ist 66 Jahre alt geworden. Vor dem Verlagsgebäude traf ich auch gleich meine Freundin und Mitbloggerin Ramona von El Tragalibros.

Wir wurden ganz freundlich von Daniela Kern und Anna empfangen und in das Verlagshaus geführt, wo nach einem langen Treppenaufstieg das absolute Bücherparadies auf uns wartete. Uns, das waren 17 Blogger und ein kleiner Bloggeranhang namens Colin, der seine Mutter Steffi zum Workshop begleitete. Außerdem waren die Autorin Beatrix Gurian und die Buchhändler Britta Schneider (von Dreizehneinhalb) und Uwe Hampel (von Hugendubel) da.

bw1

Read more